So entstand unser Arbeitskreis...

Ein Kongress, eine Definition und die Folgen...


Für Diskussionsstoff sorgte eine Definition, die im Januar 2007 auf dem Medical Wellness-Kongress in Berlin verabschiedet wurde.


In dieser hieß es:

"Medical Wellness beinhaltet gesundheitswissenschaftlich begleitete Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität und des subjektiven Gesundheitsempfindens durch eigenverantwortliche Prävention und Gesundheitsförderung sowie der Motivation zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil".


Was eine gesundheitswissenschaftlich begleitete Maßnahme letztlich ist, blieb jedoch unerklärt.

 

Diese Definition war einer der Auslöser, der die Verbände, denen eine für den Gast verständliche Beschreibung von Medical Wellness, vor allem aber eine inhaltlich klare und verbindliche Formulierung von Basisanforderungen wichtig war, an einen Tisch brachte.
Denn eines war von Anfang an klar: Hier geht es nicht nur um Kriterien in der Hardware. Viel wichtiger sind die fachlich kompetenten Mitarbeiter, verbindliche Ausbildungs- und Qualitätsstandards, der Service- und Dienstleistungsgedanke und vor allem das Konzept und die Symbiose der Säulen von Medical Wellness.
Die Betriebe und der Gast suchen nicht nach einer weiteren Plakette für vorhandene Ausstattungen an der Eingangstür, sondern eine inhaltliche, konzeptionelle Beratung und Begleitung.

Und letzten Endes muss das alles finanzierbar sein -für beide Seiten - , sich tragen und verantwortbar sein. Letztgenannter Aspekt ist besonders wichtig, fällt aber bei den vielen Diskussionen oft unter den Tisch.

So trafen sich im Januar 2008 in Berlin zunächst einmal Vertreter der Wellnesshotels Deutschlands, der MEDICAL WELLNESS STARS, des Deutschen Medical Wellnessverbandes, des Europäisches Gesundheitszentrum für Naturheilverfahren, des Biohotels Eggensberger und 4 weitere zu einem ersten Gespräch, dessen Ergebnis war, dass eine neue Präambel und verbindliche Kernanforderungen in nun folgenden Arbeitskreisen zu diesem Thema gemeinsam erarbeitet werden sollten.

 

Weitere Meetings folgten im März 2008 auf der Messe ITB Berlin sowie im April 2008 in Bad Wörishofen. Dieses Meeting war der Grundstein zur Formulierung der gemeinsamen Präambel und der Kernanforderungen.